To Russia with love


Nachdem eine weitere Rotation auf der Notfallstation unbeschadet überstanden ist, hat sich die eine oder andere Minute gefunden, meine noch auf der Festplatte schlummernden Fotos vom April 2012 zu entstauben und auf Hochglanz zu polieren. Diesen möchte ich nun, nachdem sie auch auf flickr und facebook einer Unzahl an kritischen Augenblicken Stand gehalten, auch in meinen eigenen vier Seiten eine Bleibe widmen.

Im April 2012, kurz nachdem auch für mich der Ernst des Lebens begonnen hatte, durfte ich mich auch bereits wieder für 3 Wochen verabschieden. Es sollten aber bei insgesammt 3’300 zurückgelegten Kilometern – notabene per Zug – nicht wirklich viele erholsame Momente geben. Stattdessen war ein Städtetrip-Marathon sondergleichen geplant, welcher uns von Zürich quer durch die skandinavischen Ländern bis St. Petersburg führen sollte und uns den Norden Europas im wahrsten Sinne „erfahren“ liess 😉

Selten waren mir jedoch in so kurzer Zeit so vielseitige und imposante Eindrücke vergönnt, wovon auch noch so aufwändig bearbeitete Fotos nur einen Anschein zu vermitteln vermögen.

Zur Gallerie

Zum ersten Mal dabei war auf diesem Trip unsere neue DSLR Canon EOS 600D, was die qualitativ doch merklich besseren Fotos gegenüber älteren Alben erklärt. Wir kauften die Kamera im Kit zusammen mit einem 18-55mm Objektiv, das mit seinem „Zoom“ nach mehrwöchigem Testen leider nur knapp ausreichend ist; hier besteht sicher Nachrüstungsbedarf.
Ansonsten lässt sich die Kamera intuitiv bedienen und bietet mit den 18 Megapixel genügend Auflösung für Grossformatiges. Mit der neuen Kamera bin ich sogleich auch bei der HDR-Aufnahme auf das RAW-Format umgestiegen, wobei nun nur noch ein einzelnes Bild nötig ist. Dies ermöglicht oftmals HDR aus der Hand zu schiessen und lässt zudem die Geister verschwinden.
Einige der gelungensten HDR- und auch konventionellen Aufnahmen sind natürlich immer noch auf flickr zu finden.

14.991 views //  Verfasst am 26. Juni 2013 in Fotografie


Kommentieren